News

Newsletter 09/2017

Der Plattenspieler

130 Jahre Grammophon:

Schallplatten und Plattenspieler sorgen aktuell für kleine Renaissance

 

Liebe telering- und Markenprofi-Fachhändler, 

 

vor 130 Jahren, am 26. September 1887, wurde das „Gramophone“ geboren. Unter diesem Namen meldete Emil Berliner seine Tonmaschine in Washington zum Patent an. Die Grundlage dieser Maschine war der von Thomas Edison erfundene Phonograph, welchen Berliner zu einer Urausgabe des Grammophons weiterentwickelt hatte. Anders als der Phonograph arbeitete dieses Grammophon nicht mehr mit Schallrollen oder-walzen, sondern stattdessen mit Schallscheiben. Diese Scheiben bestanden zunächst aus Zink, welches mit Wachs beschichtet war. Der so im Wachs gespeicherte Ton wurde bereits damals mit Hilfe einer Nadel wiedergegeben. Von diesem Vorgang stammt auch der Name Grammophon, welcher „geschriebener Laut“ bedeutet. 

 

Diese ersten Schallplatten konnten anfangs in einer Spieldauer von vier Minuten bis zu 700 Wörter speichern. Diese Kapazitäten wurden durch Weiterentwicklungen, wie die Verwendung von Schellack ab 1896, immer weiter gesteigert, wodurch die Schallplatte mehr und mehr zum Massenprodukt wurde. Im Zuge dessen entstand 1898 unter dem Namen „Deutsche Grammophon Gesellschaft“ die erste europäische Schallplattenfabrik in Hannover. Spätestens aber ab 1902 begann endgültig der Siegeszug der Schallplatte, seit den millionenfachen Verkäufen von Tonträgern des weltberühmten Tenors Enrico Caruso. 

 

Seitdem erfuhr die Schallplatte auch Tiefpunkte, wie den drastischen Umsatzeinbruch nach der Markteinführung der CD. Mittlerweile kann allerdings von einer kleinen Renaissance gesprochen werden. Denn 130 Jahre nach der Erfindung des „Gramophone“, dreht sich die Schallplatte wieder mit zunehmendem Erfolg: In den ersten sechs Monaten 2017 wurden 1,6 Millionen Schallplatten verkauft, nach 1,4 Millionen im gleichen Zeitraum 2016. Der Umsatz mit den schwarzen Scheiben lag im ersten Halbjahr 2017 bei 36,6 Millionen Euro und damit um knapp 18 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Damit stieg auch der Anteil am Gesamtumsatz des deutschen Musikmarkts in diesem Zeitraum von 4,3 Prozent auf nun fünf Prozent. (Quelle Bundesverband Musikindustrie e.V., GfK Entertainment). Bereits seit 2007 präsentiert sich das Vinyl-Segment im Aufwärtstrend.  

Dies wirkt sich auch auf Absatz und Umsatz von analogen Plattenspielern aus: Aktuelle Marktdaten der gfu Consumer und Home Electronics GmbH, Frankfurt, zeigen Wachstum in dieser kleinen, aber feinen Nische. 106.000 Plattenspieler wurden 2016 verkauft, eine Steigerung um 33 Prozent. Für dieses Jahr erwartet die Branche den Absatz von 118.000 Plattenspielern (+ 10 %). Der Umsatz stieg um knapp 50 Prozent auf 23 Millionen Euro, die Prognose für 2017 liegt bei 27 Millionen Euro (+18 %). Dabei investieren die Vinyl-Liebhaber im Schnitt auch wachsende Beträge für ihr Abspielgerät. Lag der Durchschnittspreis eines Plattenspielers im Jahr 2015 noch bei 192 Euro, so stieg er 2016 auf 216 Euro (+ 12,5 %). Prognose für 2017: 230 Euro (+6 %). 

 

Plattenspieler und Vinyl-Schallplatten scheinen ihren Reiz also auch 130 Jahre nach der Erfindung ihrer „Mutter“ nicht zu verlieren. Aber was steckt dahinter? Besserer Klang oder die Zeremonie des Abspielens? Rein technisch lässt sich ein besserer Klang nicht belegen, denn die Abtastung der Schallplatte ist mit Rauschen und Knistern verbunden, die Stereokanäle sind nicht annähernd so exakt getrennt wie in der digitalen Welt der CD und zudem beeinflussen Resonanzen den Frequenzgang. Zurück bleiben kaum erklärbare, subjektive Eindrücke zugunsten der Vinyl-Scheibe. Nicht zur Diskussion steht allerdings der haptische Reiz mit Auspacken, Auflegen und Abspielen der großen Scheibe.

Quelle: Telering

 


Newsletter 08/2017

50 Jahre Farbfernsehen

 

ein legendärer symbolischer Knopfdruck leitete am 25. August 1967 um 10:57 Uhr eine neue TV-Ära in Deutschland ein. Vizekanzler Willy Brandt höchstpersönlich startete im Rahmen der 25. Großen Deutschen Funkausstellung in West-Berlin das Farbfernsehen. Dieser Moment ist vielen Menschen im Kopf geblieben und gilt als Meilenstein der TV-Geschichte. „Seit das Fernsehen vor 50 Jahren bunt wurde, hat es sich dank zahlreicher inhaltlicher und technischer Innovationen zur beliebtesten Freizeitbeschäftigung in Deutschland entwickelt. Vor allem mit Start des digitalen Fernsehens in Deutschland haben etliche technische Meilensteine wie HDTV dafür gesorgt, dass das TV-Erlebnis für die Zuschauer kontinuierlich besser und komfortabler geworden ist“, sagt Andre Prahl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform.

 

Der aktuelle große Sprung in puncto Bildqualität heißt Ultra HD: Die Anzahl der für Detailschärfe sorgenden Bildpunkte hat sich gegenüber Full HD vervierfacht – von rund zwei Millionen bei HDTV auf acht Millionen. Das Kundeninteresse ist groß, im ersten Halbjahr 2017 wurden in Deutschland bereits 1,2 Millionen – und damit seit Einführung 4,3 Millionen – UHD-Fernseher verkauft (Quelle: Gfk Retail & Technology GmbH). „Ultra HD sorgt für ein gestochen scharfes Bild und bietet in Kombination mit neuen Displaytechnologien eine Farb- und Kontrastdarstellung, die vor kurzem noch undenkbar war“, so Kai Hillebrandt, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Consumer Electronics. „Seit dem berühmten Auftritt von Willy Brandt sind wir dem Ziel, im Fernseher die Realität detailgetreu abzubilden, deutlich näher gekommen – und weitere Technologieentwicklungen werden noch folgen.“

 


Newsletter 07/2017

prowin-Aktionen Juli-August-September



Newsletter 09/2015

Tag des Kaffees

Deutschland liebt Kaffee: Rund 162 Liter Kaffee trinken die Bundesbürger jährlich im Schnitt pro Kopf, und damit deutlich mehr als jedes andere Getränk. Grund genug, dem Kaffee einen Ehrentag zu widmen.

Als Hommage an die aromatischen Bohnen hat der Deutsche Kaffeeverband im Jahr 2006 den „Tag des Kaffees“ ins Leben gerufen. Jedes Jahr am ersten Samstag im September sind Kaffeeliebhaber aus ganz Deutschland aufgerufen, sich mit kleinen und großen Aktionen rund um Kaffee zu beteiligen.

Am „Tag des Kaffees" werden durch zahlreiche Aktionen und Events in ganz Deutschland verschiedene Facetten des Kaffees – von Lifestyle bis Tradition, von Genuss bis Geselligkeit – erlebbar. Kaffeeliebhaber und -interessierte können sich informieren und Kaffee auf neue Art zelebrieren und erleben.

 

Mit seinen bundesweiten Veranstaltungen und Aktionen bietet der „Tag des Kaffees“ eine öffentliche Plattform, um …

  • die Faszination für Kaffee und dessen Vielfalt zu wecken,
  • neue interessante Facetten rund um das Thema „Kaffee“ aufzuzeigen und
  • unterhaltsame und wissenschaftliche Informationen über Kaffee zu vermitteln.

Ob Show-Röstungen, Lesungen oder Kaffeeausstellungen, Verkostungen oder Barista-Kurse, Workshops und „Tage der offenen Tür“- Veranstaltungen mit Führungen bei Röstereien und Lagerhaltern bis hin zu Großveranstaltungen auf öffentlichen Plätzen –  alles ist möglich.

Am 05. September 2015 ist es wieder soweit: Ganz Deutschland feiert den "Tag des Kaffees" .


Und wir auch: Kaffeeklatsch zum Tag des Kaffees

Wir laden ein zum Kaffeeklatsch! Am Samstag, dem 05.09.2015 gibt es zwischen 10.00 und 15.00 Uhr in unseren Geschäftsräumen Informationen rund um den Kaffee. Außerdem halten wir neben der regulären Gerätepalette Einzelstücke und Vorführmodelle unserer Kaffeevollautomaten bereit, -teilweise bis zu 50 % reduziert!

Wir präsentieren erstmals verschiedene Geräte der Marke: "NIVONA"

Unser Werkstattmeister plaudert aus dem Nähkästchen was Reparaturen dieser Geräte betrifft. Um Service-Kosten zu vermeiden stellen wir das Konzept der Firma "Wertgarantie" vor. Es ergeht herzliche Einladung.

Ihre Fachhändler vor Ort: Corina und Michael Wafzig

 

weitere Infos finden Sie unter: http://tag-des-kaffees.de/tag-des-kaffees

unsere Aktion finden Sie unter: http://tag-des-kaffees.de/aktionen/preview/548


Newsletter 08/2015

Sicherheit im Eigenheim...

Einbrüche häufen sich. Man verliert manchmal das gute Gefühl "zu Hause" zu sein. Gerade wenn ein Einbruch oder ein Einbruchsversuch stattgefunden hat sind viele Menschen stark verunsichert. Eine Sicherheitsanlage ist natürlich keine Garantie gegen diese Verbrechen. Aber die meisten Einbruchsversuche werden abgebrochen, wenn eine Sirene erschallt oder Licht eingeschaltet wird. Zusätzlich können Kameraanlagen bei der Aufklärung von entsprechenden Delikten hilfreich sein. Hier nur ein Beispiel der Firma MONACOR: HDVR-184 SET zum Preis von 1.129,- € zzgl. Montage!


Monacor-Informationsfilm zum Produkt:                 https://www.youtube.com/watch?v=B9RKvQ2k2Po



Newsletter 12/2014

Advent, Advent, ...

Noch ein paar Tage in Stress und Hektik, dann ist es wieder so weit. Advent, Weihnachten, Silvester und Neujahr. Das ist nicht nur eine besinnliche Zeit in der wir über die Geschichte nachdenken, sondern auch über all die Menschen, die uns besonders nahe standen und stehen, oder von denen wir etwas lernen konnten.

An Weihnachten einfach mal all jenen Danke sagen, die uns begleitet und unterstützt haben, ist ein besonderes Weihnachtsgeschenk.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, unseren Kunden und Freunden eine ruhigen Advent und eine gesegnete Weihnachtszeit. Für das kommende Jahr alles Gute und mögen all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.


Wir bedanken uns bei Ihnen für die Zusammenarbeit in 2014 und freuen uns auch nächstes Jahr für Sie da zu sein.


Als kleines Dankeschön erhalten Sie,  während eines Besuchs in unseren Geschäftsräumen  in der Vorweihnachtszeit,  ein kleines Präsent aus dem Hause: Gourmet Berner (siehe auch: http://www.gourmetberner.de/index.html)

Lassen Sie sich überraschen, wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Newsletter 08/2014

Wie Sie ganz leicht 120.- € sparen können!

Wissen Sie, wie viel Strom Ihr Kühlschrank oder Ihre Gefriertruhe pro Jahr verbraucht? Wenn Ihre Kühl-Gefrierkombination älter als 15 Jahre ist, dann liegt ihr jährlicher Strombedarf bei etwa 591 Kilowattstunden. Ein modernes Gerät in der Energieeffizienzklasse A+++ verbraucht pro Jahr in etwa 150 Kilowattstunden. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 0,28 Euro liegt die Einsparung demnach bei etwa 120 Euro pro Jahr. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass sich ein neues Gerät mit A Triple Plus mit einem Durchschnittspreis von 588 Euro bereits nach weniger als fünf Jahren rechnet und Sie danach monatlich bares Geld sparen.

 

Auch bei Waschmaschinen kann man kräftig Geld sparen. Ein Gerät, das 15 Jahre und noch älter ist, benötigt für einen Vier-Personen-Haushalt durchschnittlich 111 Liter Wasser pro Waschladung. Der Wasserverbrauch eines modernen Waschautomaten mit Energieeffizienzlabel A+++ für sieben Kilogramm Wäsche beträgt im Standardprogramm 49 Liter, was einer Wasserersparnis von 62 Liter pro Waschladung entspricht. Bei einem durchschnittlichen Preis für Wasser und natürlich auch Abwasser in Höhe von 3,85 Euro pro Kubikmeter, beträgt die jährliche Ersparnis bei durchschnittlich 220 Waschladungen etwa 50 Euro. Zusätzlich spart man auch bei Waschmaschinen Strom.

 

Wärmetrockner mit innovativer Wärmepumpentechnologie kosten im Vergleich zu 15 Jahre alten Geräten viel weniger, als es der landläufigen Meinung entspricht. Früher sagte man mal, dass eine Trocknerfüllung fünf Mark kostet. Mit einem aktuellen Gerät in der Energieeffizienzklasse A++ zahlt man für eine Trocknerladung nicht einmal mehr 50 Euro Cent.

 

Selbst wenn Ihr Hausgerät noch funktioniert, lohnt sich also ein Austausch. Wenn Sie Geld sparen wollen, dann beraten wir Sie gerne. Bei uns gibt es moderne Geräte und auf Wunsch liefern wir das neue Haushaltsgerät, installieren es bei Ihnen und entsorgen gleichzeitig Ihr Altgerät. Testen Sie uns!

 



Newsletter 05/2014

Urlaubszeit ist Einbruchszeit...

... stimmt zwar nicht, denn in den "dunklen" Monaten wird mehr eingebrochen als über Sommer. Dennoch wird in Deutschland ca. alle 4 Minuten ein Einbruch verübt und Hand aufs Herz. Wie sicher ist Ihr Eigenheim? Was tun Sie gegen unerwünschten Besuch in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus? Ist immer alles verriegelt? Alle Fenster zu? Sämtliche Türen abgeschlossen? Sind die Fenster und Türen überhaupt einbruchsicher, oder sind sie leicht aufzuhebeln? Bietet Ihnen das alles genug Sicherheit? Oder fragen Sie sich auch oft: "Was kann man noch tun für ein sicheres zu Hause"?

 

Meldeanlagen überwachen Ihr Eigenheim und schlagen Alarm bei Einbruch, Brand und anderen Gefahren. Die Überwachungsmöglichkeiten sind vielfältig und durch moderne Funktechnik ist eine Montage ohne viel Aufwand möglich. Einige Komponenten sind im nachfolgenden Flyer der Firma Monacor beschrieben. Wenn Sie Fragen  dazu haben, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gerne.


Newsletter 04/2014

Welche Folgen hat das Ende des Supports für Windows XP?

 

 

Microsoft hat in den vergangenen zwölf Jahren Support für Windows XP bereitgestellt. Jetzt ist es an der Zeit, gemeinsam mit unseren Hardware- und Softwarepartnern in aktuellere Technologien und die Zukunft zu investieren.

Daher ist ab dem 8. April 2014 technische Unterstützung für Windows XP, einschließlich automatischer Updates zum Schutz Ihres PCs, nicht mehr verfügbar. Microsoft beendet zu diesem Datum außerdem die Bereitstellung von Microsoft Security Essentials zum Download für Windows XP. (Wenn Sie bereits Microsoft Security Essentials installiert haben, werden Sie für kurze Zeit weiterhin Updates von Antimalwaresignaturen erhalten. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr PC geschützt ist, da Microsoft keine weiteren Sicherheitsupdates zum Schutz Ihres PCs bereitstellt.)

Wenn Sie Windows XP nach Ende des Supports weiterhin verwenden, ist Ihr Computer anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Da viele Soft- und Hardwarehersteller ihre Produkte für aktuelle Versionen von Windows optimieren, müssen Sie zudem damit rechnen, dass eine Vielzahl von Apps und Geräten nicht mit Windows XP kompatibel sind.

 

Welche Abhilfe gibt es?

 

Aktualisieren des vorhandenen PCs

Auf einigen älteren Computern kann Windows 8.1, die neueste Version von Windows, ausgeführt werden. Wir empfehlen Ihnen, den Windows-Upgrade-Assistenten herunterzuladen und zu prüfen, ob Ihr PC die Systemanforderungen für Windows 8.1 erfüllt. Ist dies der Fall, können Sie mithilfe der enthaltenen Anweisungen ein Upgrade durchführen.

 

Kauf eines neuen PCs / Laptops

 

Wenn Windows 8.1 auf Ihrem aktuellen PC nicht ausgeführt werden kann, ist es möglicherweise Zeit, einen neuen zu kaufen. Wir informieren Sie gerne. Die neuen Geräte sind leistungsstärker, leichter und eleganter als je zuvor – und das zu einem weitaus geringeren Durchschnittspreis als PCs vor zehn Jahren.

 

Bei Fragen benutzen Sie bitte unsere KONTAKT-Seite oder rufen Sie uns an. Tel.: 06335/8829